Klassifizierung der Gelenke

Die Klassifizierung von GelenkenKlassifizierung und allgemeiner Aufbau diskontinuierlicher Gelenke.
~ 6 min

Die menschlichen Knochen sind durch verschiedene Strukturen miteinander verbunden, die sich in Aufbau und Funktion unterscheiden.

Sämtliche Gelenke (Verbindungen) können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • Diskontinuierliche (oder synoviale) Gelenke, welche einen Hohlraum zwischen den Knochen enthalten

    Diskontinuierliche (oder synoviale) Gelenke
    Diskontinuierliche (oder synoviale) Gelenke
  • Und kontinuierliche Gelenke, die keinen Hohlraum enthalten. Hier werden die Knochen durch Bindegewebe zusammengehalten.

Kontinuierliche Gelenke
Kontinuierliche Gelenke

Die kontinuierlichen Verbindungen wurden zuletzt untersucht. Und nun schauen wir uns die diskontinuierlichen (oder synovialen) Gelenke (articulationes synoviales) an.

Wie bereits erwähnt, besteht der Hauptunterschied zu den kontinuierlichen (unechten) Gelenken im Vorhandensein einer Gelenkhöhle (cavitas articularis).

Gelenkhöhle (сavitas articularis)
Gelenkhöhle (сavitas articularis)

Diese Gelenkhöhle trennt die Gelenkflächen der Knochen (facies articularis) voneinander und ist mit Gelenkflüssigkeit (synovia) gefüllt.

Gelenkfläche (facies articularis)
Gelenkfläche (facies articularis)

Die Gelenkflächen der meisten Gelenke sind mit einem hyalinen Knorpel überzogen, welcher verhindert, dass die Knochen miteinander in Berührung kommen und sie so vor mechanischen Beschädigungen schützt.

Die Außenseite des Gelenks wird von der Gelenkkapsel (capsula articularis) bedeckt, welche aus zwei Schichten besteht.

Gelenkkapsel (capsula articularis)
Gelenkkapsel (capsula articularis)
  • Die äußere Schicht ist die Membrana fibrosa (membrana fibrosa). Sie wird in der Regel durch mehrere Bänder (ligamenta) verstärkt. Es gibt extrakapsuläre und intrakapsuläre Ligamente. Das heißt, sie befinden sich auf der äußeren bzw. inneren Oberfläche der Gelenkkapsel.

    Bänder (ligamentum)
    Bänder (ligamentum)
  • Die innere Schicht ist die Synovialmembran (membrana synovialis), die die bereits erwähnte Synovialflüssigkeit produziert. Sie schmiert die Gelenkflächen und verhindert so ihre Reibung.

    Synovialmembran (membrana synovialis)
    Synovialmembran (membrana synovialis)

    Manchmal bildet die Synovialmembran den Recessus articularis (recessus articularis), den Schleimbeutel (bursa synovialis) und Synovialfalten (plicae synoviales).

    Manchmal gibt es verschiedene zusätzliche Strukturen im Gelenk, die seinen Stützapparat bilden. Dies sind:

  • die Gelenkscheibe (discus articularis)

    Gelenkscheibe (discus articularis)
    Gelenkscheibe (discus articularis)
  • der Meniskus (meniscus articularis)

    Meniskus (meniscus articularis)
    Meniskus (meniscus articularis)
  • die Gelenklippe (labrum articulare)

    Gelenklippe (labrum articulare)
    Gelenklippe (labrum articulare)

    Und die bereits erwähnten intrakapsulären Bänder.

    Der Stützapparat trägt in unterschiedlichem Maße zur Kongruenz des Gelenks bei. Kongruenz bedeutet, dass die Gelenkflächen zueinanderpassen.

    Schauen wir uns nun an, welche Arten von Bewegungen in den Gelenken ausgeführt werden können.

  • Um die Frontalachse – Beugung und Streckung (flexio et extensio)

  • Um die Sagittalachse sind es Abduktion und Adduktion (abductio et adductio)

  • Um die Längsachse: Pronation (Innendrehung) und Supination (Außendrehung) (pronatio et supinatio)

  • Beim Übergang von einer Achse zur anderen kann es sich um eine Kreisbewegung (circumductio) handeln.

    Es gibt noch ein paar weitere Bewegungsarten, aber sie sind im Wesentlichen verschiedene Kombinationen der bereits erwähnten Grundbewegungen.

    Der Bewegungsumfang, genauer gesagt die Beweglichkeit des Gelenks, ist auch die Grundlage für eine der Klassifizierungen:

  • eine Synarthrose (synarthrosis) ist ein Gelenk mit geringer oder gar keiner Beweglichkeit.

  • eine Amphiarthrose (amphiarthrosis) ist ein Gelenk mit mittlerer, aber doch nicht mit starker Beweglichkeit.

  • eine Diarthrose (diarthrosis) ist ein Gelenk mit einem großen Bewegungsumfang. Es handelt sich um einen großen Bewegungsraum.

    Je nach Anzahl der Achsen, um die Bewegungen ausgeführt werden, werden die Gelenke unterteilt in:

  • einachsige

  • zweiachsige

  • dreiachsige

    Je nach Form der Gelenkflächen gibt es auch verschiedene Gelenkarten:

  • das Zylindergelenk (articulatio cylindrica) – eine Gelenkfläche ist konvex in Form eines Zylinders und die andere konkav.

    Zylindergelenk (articulatio cylindrica)
    Zylindergelenk (articulatio cylindrica)
  • das Scharniergelenk (ginglymus) – eine Gelenkfläche ist wie ein Zylinder mit einer Rille oder einem Grat geformt, die andere ist wie eine Kerbe dafür geformt. Eine einzelne Art des Scharniergelenks ist das Schraubengelenk.

    Scharniergelenk (ginglymus)
    Scharniergelenk (ginglymus)
  • das Eigelenk (articulatio ellipsoidea) – eine Gelenkfläche als Ellipsoid und die andere als Grube.

    Eigelenk (articulatio ellipsoidea)
    Eigelenk (articulatio ellipsoidea)
  • das Kondylengelenk (articulatio bicondylaris) ist im Wesentlichen dasselbe wie das Eigelenk, aber eine der Gelenkflächen befindet sich auf dem Kondylus des Knochens.

  • das Sattelgelenk (articulatio sellaris) – die Gelenkflächen sind zwei übereinander angeordnete „Sättel“.

    Sattelgelenk (articulatio sellaris)
    Sattelgelenk (articulatio sellaris)
  • das Kugel- und Pfannengelenk (articulatio spheroidea) – eine Gelenkfläche hat die Form einer Kugel und die andere die Form einer Pfanne (Einkerbung) für die Kugel. Eine

    Kugelund Pfannengelenk (articulatio spheroidea)
    Kugelund Pfannengelenk (articulatio spheroidea)

    Variante des Kugelgelenks ist das Nussgelenk (articulatio cotylica). Der Unterschied ist, dass die Grube des Nussgelenks, im Gegensatz zum klassischen Kugelgelenk, den Gelenkkopf fast vollständig umschließt.

    Nussgelenk (articulatio cotylica)
    Nussgelenk (articulatio cotylica)
  • das ebene Gelenk (articulatio plana) – die Gelenkflächen sind flach und ein Knochen gleitet über die Fläche des anderen. Obwohl flache Gelenke mehrachsig sind, ist das Ausmaß der Bewegung in ihnen äußerst gering, praktisch bewegungslos.

Ebenes Gelenk (articulatio plana)
Ebenes Gelenk (articulatio plana)
Terminologie

diskontinuierliche Gelenke

Synovialgelenke
articulationes synoviales
Gelenkhöhle
сavitas articularis
Gelenkfläche
facies articularis
Synovialflüssigkeit
synovia
Gelenkkapsel
capsula articularis
Membrana fibrosa
membrana fibrosa
Band (Bänder)
ligamentum (ligamenta)
Synovialmembran
membrana synovialis
Recessus articularis
recessus articularis
Schleimbeutel
bursa synovialis
Synovialfalten
plicae sinoviales
Gelenkscheibe
discus articularis
Meniskus
meniscus articularis
Gelenklippe
labrum articulare
Synarthrose
synarthrosis
Amphiarthrose
amphiarthrosis
Diarthrose
diarthrosis
Zylindergelenk
articulatio cylindrica
Scharniergelenk
ginglymus
Eigelenk
articulatio ellipsoidea
Kondylengelenk
articulatio bicondylaris
Sattelgelenk
articulatio sellaris
Kugel- und Pfannengelenk
articulatio spheroidea
Nussgelenk
articulatio cotylica
Ebenes Gelenk
articulatio plana
Hauptbildschirm der App Easy Anatomy 3D

Lade Easy Anatomy 3D herunter und teste es kostenlos

  • 3D Atlas *
  • Interaktive Konspekte
  • Anatomie-Videos
  • Flashcards
* nur für iOS-Version

Easy Anatomy

Lerne effektiv Anatomie

3,2 Tsd.

Функция доступна в приложении

Lade die App herunter