Handmuskeln: Daumenballenmuskulatur

Handmuskeln №1: DaumenballenmuskulaturAufbau, Funktion, Blutversorgung und Innervation der Daumenballenmuskulatur
~ 3 min

In diesem Konspekt beginnen wir mit den Grenzen der oberen Extremität:

  • die vordere Grenze ist die deltopektorale Rinne (sulcus deltopectoralis)

  • die hintere Grenze ist der Sulcus deltoideus posterior

    Grenzen der oberen Extremität
    Grenzen der oberen Extremität
    Grenzen der oberen Extremität
    Grenzen der oberen Extremität

    Die obere Extremität besteht aus mehreren Regionen:

  • der Deltaregion (regio deltoidea)

  • der Achselregion (regio axillaris)

  • der vorderen Oberarmregion (regio brachialis anterior)

  • der hinteren Oberarmregion (regio brachialis posterior)

  • der vorderen Ellenbogenregion (regio cubitalis anterior)

  • der hinteren Ellenbogenregion (regio cubitalis posterior)

  • der vorderen Unterarmregion (regio antebrachialis anterior)

  • der hinteren Unterarmregion (regio antebrachialis posterior)

  • der vorderen Handwurzelregion (regio carpalis anterior)

  • der hinteren Handwurzelregion (regio carpalis posterior)

  • der Handfläche (regio palmaris manus)

  • dem Handrücken (regio dorsalis manus)

    Regionen der oberen Extremität
    Regionen der oberen Extremität
    Regionen der oberen Extremität
    Regionen der oberen Extremität

    Innerhalb dieser Bereiche befinden sich die Muskeln der oberen Extremität.

    Dazu gehören:

  • die Schultergürtelmuskulatur

  • die Muskeln der freien oberen Extremität (Armmuskeln) Die Muskeln der freien oberen Extremität gliedern sich in:

  • Oberarmmuskeln

  • Unterarmmuskeln

  • Handmuskeln

    Es gibt drei Handmuskelgruppen:

  • die Muskeln des Daumenballens (thenar) ist die laterale Gruppe

  • die Muskeln des Kleinfingerballens (hypothenar) bilden die mediale Gruppe

  • die mittlere Muskelgruppe

    Folgendes gehört zu den Muskeln des Daumenballens:

  • der kurze Daumenspreizer (m. abductor pollicis brevis)

    Kurzer Daumenspreizer (m. abductor pollicis brevis)
    Kurzer Daumenspreizer (m. abductor pollicis brevis)
    Kurzer Daumenspreizer (m. abductor pollicis brevis)
    Kurzer Daumenspreizer (m. abductor pollicis brevis)
    Kurzer Daumenspreizer
    (m. abductor pollicis brevis)

    Ursprung: Karpalband, Kahnbein, Ligamentum transversum carpi

    Ansatz: Basis des Grundglieds des Daumens

    Funktion: spreizt (abduziert) den Daumen

    Innervation: Mittelarmnerv (C5-Th1)

    Blutversorgung: Oberflächlicher Hohlhandast der Speichenarterie

  • der Daumengegensteller (m. opponens pollicis)

    Daumengegensteller (m. opponens pollicis)
    Daumengegensteller (m. opponens pollicis)
    Daumengegensteller
    (m. opponens pollicis)

    Ursprung: Karpalband, großes Vieleckbein

    Ansatz: Margo radialis und Vorderfläche des 1. Mittelhandknochens

    Funktion: setzt den Daumen dem kleinen Finger entgegen

    Innervation: Mittelarmnerv (C5-Th1)

    Blutversorgung: Oberflächlicher Hohlhandast der Speichenarterie, tiefer Hohlhandbogen

  • der kurze Daumenbeuger (m. flexor pollicis brevis)

    Kurzer Daumenbeuger (m. flexor pollicis brevis)
    Kurzer Daumenbeuger (m. flexor pollicis brevis)
    Kurzer Daumenbeuger (m. flexor pollicis brevis)
    Kurzer Daumenbeuger (m. flexor pollicis brevis)
    Kurzer Daumenbeuger
    (m. flexor pollicis brevis)

    Ursprung:

    Der oberflächliche Kopf (caput superficiale) entspringt aus dem Karpalband

    Der tiefe Kopf (caput profundum) entspringt aus dem großen Vieleckbein, dem kleinen Vieleckbein und dem 2. Mittelhandknochen

    Ansatz:

    Der oberflächliche Kopf (caput superficiale) setzt am Grundglied des Daumens an (über das radiale Sesambein des Daumens)

    Der tiefe Kopf (caput profundum) setzt am Grundglied des Daumens (über das ulnare Sesambein) und am radialen Sesambein an

    Funktion: beugt das Grundglied des Daumens

    Innervation: der Mittelarmnerv (C5-Th1) innerviert den oberflächlichen Kopf, der Ellennerv (C8-Th1) innerviert den tiefen Kopf

    Blutversorgung: Oberflächlicher Hohlhandast der Speichenarterie, tiefer Hohlhandbogen

  • der Daumenanzieher (m. adductor pollicis)

Daumenanzieher (m. adductor pollicis)
Daumenanzieher (m. adductor pollicis)
Daumenanzieher (m. adductor pollicis)
Daumenanzieher (m. adductor pollicis)
Daumenanzieher (m. adductor pollicis)
Daumenanzieher (m. adductor pollicis)
Daumenanzieher
(m. adductor pollicis)

Ursprung:

Der schrägverlaufende Kopf (caput obliquum) entspringt aus dem Kopfbein und den Basen des 2. und 3. Mittelhandknochens

Der querverlaufende Kopf (caput transversum) entsteht aus der Palmarfläche des 3. Mittelhandknochens

Ansatz: Grundglied des Daumens, Kapsel des Grundgelenks

Funktion: streckt und beugt den Daumen

Innervation: Ellennerv (C8-Th1)

Blutversorgung: Oberflächlicher Hohlhandbogen, tiefer Hohlhandbogen

Terminologie

Handmuskeln №1: Daumenballenmuskulatur

Deltaregion
regio deltoidea
Achselregion
regio axillaris
Vordere Oberarmregion
regio brachialis anterior
Hintere Oberarmregion
regio brachialis posterior
Vordere Ellenbogenregion
regio cubitalis anterior
Hintere Ellenbogenregion
regio cubitalis posterior
Vordere Unterarmregion
regio antebrachialis anterior
Hintere Unterarmregion
regio antebrachialis posterior
Vordere Handwurzelregion
regio carpalis anterior
Hintere Handwurzelregion
regio carpalis posterior
Handfläche
regio palmaris manus
Handrücken
regio dorsalis manus
Daumenballen
thenar
Kleinfingerballen
hypothenar
Kurzer Daumenspreizer
m. abductor pollicis brevis
Daumengegensteller
m. opponens pollicis
Kurzer Daumenbeuger
m. flexor pollicis brevis
Daumenanzieher
m. adductor pollicis
Hauptbildschirm der App Easy Anatomy

Lade Easy Anatomy herunter und teste es kostenlos

  • Anatomischer Atlas
  • Interaktive Konspekte
  • Anatomie-Videos
  • Tests zu Flashcards

Easy Anatomy

Lerne effektiv Anatomie

3,2 Tsd.

Функция доступна в приложении

Lade die App herunter