Oberflächliche Rückenmuskeln

Oberflächliche RückenmuskelnAufbau, Funktion, Blutversorgung und Innervation der oberflächlichen Rückenmuskeln
~ 2 min

Beginnen wir mit den Grenzen des Rückens:

  • die obere Grenze verläuft durch die äußere Vorwölbung des Hinterhauptbeins und die obere Nackenlinie

  • die untere Grenze verläuft durch die Kreuz-Darmbein-Gelenke, die hinteren Segmente der Darmbeinkämme und das Steißbein

  • die seitliche Grenze ist die Linea mediana posterior

Grenzen des Rückens
Grenzen des Rückens

Der Rücken ist in verschiedene anatomische Regionen unterteilt:

  1. die Wirbelsäulenregion (regio vertebralis)

  2. die Schulterblattregion (regio scapularis)

  3. die Unterschulterblattregion (regio infrascapularis)

  4. die Lendenregion (regio lumbalis)

  5. die Kreuzbeinregion (regio sacralis)

Anatomische Regionen des Rückens
Anatomische Regionen des Rückens

Die Muskeln des Rückens befinden sich innerhalb dieser Regionen. Sie sind in zwei Schichten angeordnet: die oberflächlichen und die tiefen. In diesem Konspekt werden wir uns mit den oberflächlichen Muskeln des Rückens beschäftigen.

Dazu gehören:

  • der Trapezmuskel (m. trapezius)

    Trapezmuskel (m. trapezius)
    Trapezmuskel (m. trapezius)
    Trapezmuskel (m. trapezius)
    Trapezmuskel (m. trapezius)
    Trapezmuskel (m. trapezius)
    Trapezmuskel (m. trapezius)
    Trapezmuskel
    (m. trapezius)

    Ursprung:

    die Pars descendens entspringt von der äußeren Vorwölbung des Hinterhauptbeins, der oberen Nackenlinie, den Dornfortsätzen der Wirbel und dem Nackenband

    die Pars transversa entspringt aus den Dornfortsätzen der Wirbel Th1-Th4

    die Pars ascendens entspringt aus den Dornfortsätzen der Wirbel Th5-Th12

    Ansatz:

    die Pars descendens setzt im äußeren Drittel des Schlüsselbeins an

    die Pars transversa setzt am Schulterdach und an der Schultergräte an

    die Pars ascendens setzt an der Schultergräte an

    Funktion:

    die Pars descendens bringt das Schulterblatt näher an die Wirbelsäule (superior und medial), hilft, die Halswirbelsäule zu verlängern und den Kopf auf die kontralaterale Seite zu drehen

    die Pars zieht das Schulterblatt nach innen

    die Pars ascendens zieht das Schulterblatt nach unten und innen

    Innervation: Motorische Äste: Beinerv Sensorische Äste: Halsgeflecht (C3-C4)

    Blutversorgung: Quere Halsarterie, Hinterhauptarterie, Überschulterblattarterie, hintere Zwischenrippenarterien

  • der breite Rückenmuskel (m. latissimus dorsi)

    Breiter Rückenmuskel (m. latissimus dorsi)
    Breiter Rückenmuskel (m. latissimus dorsi)
    Breiter Rückenmuskel (m. latissimus dorsi)
    Breiter Rückenmuskel (m. latissimus dorsi)
    Breiter Rückenmuskel (m. latissimus dorsi)
    Breiter Rückenmuskel (m. latissimus dorsi)
    Breiter Rückenmuskel (m. latissimus dorsi)
    Breiter Rückenmuskel (m. latissimus dorsi)
    Breiter Rückenmuskel
    (m. latissimus dorsi)

    Ursprung:

    die Pars vertebralis entspringt aus den Dornfortsätzen der Wirbel Th7-Th12 und der Brust-Lenden-Faszie

    die Pars iliaca entspringt aus dem hinteren Drittel des Darmbeinkamms

    die Pars costalis entspringt aus den Rippen 9-12

    die Pars scapularis entspringt aus dem unteren Schulterblattwinkel

    Ansatz: Leiste des kleinen Höckers des Oberarmknochens

    Funktion: Armpronation, Armadduktion, Armstreckung; außerdem ist er leicht an der Atmung beteiligt

    Innervation: Brustkorb-Rücken-Nerv (C6-C8)

    Blutversorgung: Brustkorb-Rücken-Arterie, hintere Oberarmkranzarterie, hintere Zwischenrippenarterien

    Die folgenden Muskeln liegen etwas tiefer als die zuvor genannten:

  • der Schulterblattheber (m. levator scapulae)

    Schulterblattheber (m. levator scapulae)
    Schulterblattheber (m. levator scapulae)
    Schulterblattheber (m. levator scapulae)
    Schulterblattheber (m. levator scapulae)
    Schulterblattheber
    (m. levator scapulae)

    Ursprung: Querfortsätze der Wirbel C1-C4

    Ansatz: Innenrand des Schulterblatts (zwischen dem oberen Winkel und der Wirbelsäule)

    Funktion: zieht das Schulterblatt nach oben und innen, verlagert die Gelenkhöhle nach unten, neigt den Kopf ipsilateral

    Innervation: vordere Äste der Spinalnerven (C3-C4), rückseitiger Schulterblattnerv (C5)

    Blutversorgung: Quere Halsarterie, aufsteigende Halsarterie

  • der Großer Rautenmuskel (m. rhomboideus major)

    Großer Rautenmuskel (m. rhomboideus major)
    Großer Rautenmuskel (m. rhomboideus major)
    Großer Rautenmuskel (m. rhomboideus major)
    Großer Rautenmuskel (m. rhomboideus major)
    Großer Rautenmuskel
    (m. rhomboideus major)

    Ursprung: Dornfortsätze der Wirbel Th2-Th5

    Ansatz: Innenrand des Schulterblatts (zwischen dem unteren Winkel und der Wirbelsäule)

    Funktion: zieht das Schulterblatt nach oben und innen, verschiebt die Gelenkhöhle nach unten

    Innervation: Rückseitiger Schulterblattnerv (C5)

    Blutversorgung: Quere Halsarterie, Überschulterblattarterie, hintere Zwischenrippenarterien

  • der kleine Rautenmuskel (m. rhomboideus minor)

    Kleiner Rautenmuskel (m. rhomboideus minor)
    Kleiner Rautenmuskel (m. rhomboideus minor)
    Kleiner Rautenmuskel
    (m. rhomboideus minor)

    Ursprung: Nackenband, Dornfortsätze der Wirbel C7-Th1

    Ansatz: Innenrand der Schultergräte und das Schulterblatt selbst

    Funktion: zieht das Schulterblatt nach oben und innen, verschiebt die Gelenkhöhle nach unten

    Innervation: Rückseitiger Schulterblattnerv (C5)

    Blutversorgung: Quere Halsarterie, Überschulterblattarterie, hintere Zwischenrippenarterien

  • der hintere obere Sägemuskel (m. serratus posterior superior)

    Hinterer oberer Sägemuskel (m. serratus posterior superior)
    Hinterer oberer Sägemuskel (m. serratus posterior superior)
    Hinterer oberer Sägemuskel
    (m. serratus posterior superior)

    Ursprung: Überdornfortsatzband, Dornfortsätze der Wirbel C7-Th3

    Ansatz: Obere Ränder der Rippen 2-5

    Funktion: hebt die Rippen an, beteiligt sich am Einatmen

    Innervation: 2. bis 5. Zwischenrippennerven

    Blutversorgung: Hintere Zwischenrippenarterien, tiefe Halsarterie

  • der hintere untere Sägemuskel (m. serratus posterior inferior)

Hinterer unterer Sägemuskel (m. serratus posterior inferior)
Hinterer unterer Sägemuskel (m. serratus posterior inferior)
Hinterer unterer Sägemuskel (m. serratus posterior inferior)
Hinterer unterer Sägemuskel (m. serratus posterior inferior)
Hinterer unterer Sägemuskel
(m. serratus posterior inferior)

Ursprung: Dornfortsätze der Wirbel Th11-L2

Ansatz: Untere Ränder der Rippen 9-12

Funktion: senkt die Rippen

Innervation: vordere Äste der Spinalnerven 9-12 (auch Zwischenrippennerven 9-11 bezeichnet)

Blutversorgung: Hintere Zwischenrippenarterien

Terminologie

Oberflächliche Rückenmuskeln

Trapezmuskel
m. trapezius
Breiter Rückenmuskel
m. latissimus dorsi
Großer Rautenmuskel
m. rhomboideus major
Kleiner Rautenmuskel
m. rhomboideus minor
Schulterblattheber
m. levator scapulae
Hinterer oberer Sägemuskel
m. serratus posterior superior
Hinterer unterer Sägemuskel
m. serratus posterior inferior
Hauptbildschirm der App Easy Anatomy

Lade Easy Anatomy herunter und teste es kostenlos

  • Anatomischer Atlas
  • Interaktive Konspekte
  • Anatomie-Videos
  • Tests zu Flashcards

Easy Anatomy

Lerne effektiv Anatomie

3,2 Tsd.

Функция доступна в приложении

Lade die App herunter