Oberschenkelmuskulatur: Vordere Gruppe

Oberschenkelmuskulatur №1: Vordere GruppeAufbau, Funktion, Blutversorgung und Innervation der vorderen Oberschenkelmuskulatur
~ 3 min

Beginnen wir mit den Grenzen der unteren Extremität:

  • die hintere Grenze verläuft durch das Steißbein und die seitlichen Ränder des Kreuzbeins

  • die seitliche Grenze ist der Darmbeinkamm

  • die vordere Grenze verläuft durch das Leistenband und die Schambeinfuge

Grenzen der unteren Extremität
Grenzen der unteren Extremität
Grenzen der unteren Extremität
Grenzen der unteren Extremität

Es gibt mehrere Regionen der unteren Extremität:

  1. die Gesäßregion (regio glutealis)

  2. die Oberschenkelregion (regio femoralis)

  3. die Knieregion (regio genus)

  4. die Unterschenkelregion (regio cruralis)

  5. die Sprunggelenksregion (regio talocruralis)

  6. die Fußregion (regio pedis)

Regionen der unteren Extremität
Regionen der unteren Extremität
Regionen der unteren Extremität
Regionen der unteren Extremität

In diesen Regionen befinden sich die Muskeln der unteren

Extremität. Dazu gehören:

  • die Beckengürtelmuskulatur

  • die Muskeln der freien unteren Extremität

    Die Muskeln der freien unteren Extremität sind unterteilt in:

  • Oberschenkelmuskeln

  • Unterschenkelmuskeln

  • Fußmuskeln

    Die Oberschenkelmuskeln bilden drei Gruppen:

  • Die vordere Gruppe besteht aus den Oberschenkelflexoren und den Extensoren des Unterschenkels

  • Die hintere Gruppe besteht aus den Oberschenkelextensoren und den Flexoren des Unterschenkels

  • Die innere Gruppe besteht aus den Oberschenkeladduktoren

    Die vordere Gruppe umfasst folgende Muskeln:

  • den Schneidermuskel (m. sartorius)

    Schneidermuskel (m. sartorius)
    Schneidermuskel (m. sartorius)
    Schneidermuskel (m. sartorius)
    Schneidermuskel (m. sartorius)
    Schneidermuskel (m. sartorius)
    Schneidermuskel (m. sartorius)
    Schneidermuskel
    (m. sartorius)

    Ursprung: Vorderer oberer Darmbeinstachel

    Ansatz: Tuberositas des Schienbeins. Zusammen mit den Sehnen des Schlankmuskels und des Halbsehnenmuskels bildet er den Gänsefuß (pes anserinus superficialis)

    Funktion: beugt den Oberschenkel (im Hüftgelenk), streckt den Unterschenkel (im Kniegelenk), supiniert den Oberschenkel, proniert den Unterschenkel, wenn das Kniegelenk gebeugt ist. Außerdem hat es eine besondere Funktion, ein Bein über ein anderes Bein zu „werfen“

    Innervation: Oberschenkelnerv (L2-L4)

    Blutversorgung: Äußere Oberschenkelkranzarterie, absteigende Kniearterie

  • den vierköpfigen Oberschenkelmuskel (m. quadriceps femoris), welcher aus vier Köpfen besteht (die im Wesentlichen eigenständige Muskeln sind):

Vierköpfiger Oberschenkelmuskel (m. quadriceps femoris)
Vierköpfiger Oberschenkelmuskel (m. quadriceps femoris)
Vierköpfiger Oberschenkelmuskel (m. quadriceps femoris)
Vierköpfiger Oberschenkelmuskel (m. quadriceps femoris)
Vierköpfiger Oberschenkelmuskel (m. quadriceps femoris)
Vierköpfiger Oberschenkelmuskel (m. quadriceps femoris)

dem geraden Oberschenkelmuskel (m. rectus femoris)

Gerader Oberschenkelmuskel (m. rectus femoris)
Gerader Oberschenkelmuskel (m. rectus femoris)
Gerader Oberschenkelmuskel (m. rectus femoris)
Gerader Oberschenkelmuskel (m. rectus femoris)
Gerader Oberschenkelmuskel (m. rectus femoris)
Gerader Oberschenkelmuskel (m. rectus femoris)
Gerader Oberschenkelmuskel
(m. rectus femoris)

Ursprung: Hinterer unterer Darmbeinstachel, Außenfläche des Darmbeins

Ansatz: geht in die gemeinsame Sehne des Musculus quadriceps femoris über, die an der Tuberositas des Schienbeins und an den Rändern der Kniescheibe ansetzt und das Kniescheibenband (lig. patellae) bildet

Funktion: beugt den Oberschenkel (im Hüftgelenk), streckt den Unterschenkel (im Kniegelenk)

Innervation: Oberschenkelnerv (L2-L4)

Blutversorgung: Oberschenkelarterie, tiefe Oberschenkelarterie

dem äußeren Oberschenkelmuskel (m. vastus lateralis)

Äußerer Oberschenkelmuskel (m. vastus lateralis)
Äußerer Oberschenkelmuskel (m. vastus lateralis)
Äußerer Oberschenkelmuskel (m. vastus lateralis)
Äußerer Oberschenkelmuskel (m. vastus lateralis)
Äußerer Oberschenkelmuskel (m. vastus lateralis)
Äußerer Oberschenkelmuskel (m. vastus lateralis)
Äußerer Oberschenkelmuskel
(m. vastus lateralis)

Ursprung: Linea intertrochanterica des Oberschenkels, großer Rollhügel, seitliche Lippe der Linea aspera des Oberschenkels

Ansatz: verläuft in die gemeinsame Sehne des Musculus quadriceps femoris, die an der Tuberositas des Schienbeins und an den Rändern der Kniescheibe ansetzt und das Kniescheibenband (lig. patellae) bildet

Funktion: beugt den Oberschenkel (im Hüftgelenk), streckt den Unterschenkel (im Kniegelenk)

Innervation: Oberschenkelnerv (L2-L4)

Blutversorgung: Oberschenkelarterie, tiefe Oberschenkelarterie

dem inneren Oberschenkelmuskel (m. vastus medialis)

Innerer Oberschenkelmuskel (m. vastus medialis)
Innerer Oberschenkelmuskel (m. vastus medialis)
Innerer Oberschenkelmuskel (m. vastus medialis)
Innerer Oberschenkelmuskel (m. vastus medialis)
Innerer Oberschenkelmuskel (m. vastus medialis)
Innerer Oberschenkelmuskel (m. vastus medialis)
Innerer Oberschenkelmuskel
(m. vastus medialis)

Ursprung: Linea intertrochanterica des Oberschenkels, innere Lippe der Linea aspera des Oberschenkels

Ansatz: verläuft in die gemeinsame Sehne des Musculus quadriceps femoris, die an der Tuberositas des Schienbeins und an den Rändern der Kniescheibe ansetzt und das Kniescheibenband (lig. patellae) bildet

Funktion: beugt den Oberschenkel (im Hüftgelenk), streckt den Unterschenkel (im Kniegelenk)

Innervation: Oberschenkelnerv (L2-L4)

Blutversorgung: Oberschenkelarterie, tiefe Oberschenkelarterie

dem mittleren Oberschenkelmuskel (m. vastus intermedius)

Mittlerer Oberschenkelmuskel (m. vastus intermedius)
Mittlerer Oberschenkelmuskel (m. vastus intermedius)
Mittlerer Oberschenkelmuskel (m. vastus intermedius)
Mittlerer Oberschenkelmuskel (m. vastus intermedius)
Mittlerer Oberschenkelmuskel (m. vastus intermedius)
Mittlerer Oberschenkelmuskel (m. vastus intermedius)
Mittlerer Oberschenkelmuskel
(m. vastus intermedius)

Ursprung: vordere und seitliche Fläche der Oberschenkelschaft, seitliche Lippe der Linea aspera des Oberschenkels

Ansatz: verläuft in die gemeinsame Sehne des Musculus quadriceps femoris, die an der Tuberositas des Schienbeins und an den Rändern der Kniescheibe ansetzt und das Kniescheibenband (lig. patellae) bildet

Funktion: beugt den Oberschenkel (im Hüftgelenk), streckt den Unterschenkel (im Kniegelenk)

Innervation: Oberschenkelnerv (L2-L4)

Blutversorgung: Oberschenkelarterie, tiefe Oberschenkelarterie

Terminologie

Oberschenkelmuskulatur №1: Vordere Gruppe

Gesäßregion
regio glutealis
Oberschenkelregion
regio femoralis
Knieregion
regio genus
Unterschenkelregion
regio cruralis
Sprunggelenksregion
regio talocruralis
Fußregion
regio pedis
Schneidermuskel
m. sartorius
Vierköpfiger Oberschenkelmuskel
m. quadriceps femoris
Gerader Oberschenkelmuskel
m. rectus femoris
Äußerer Oberschenkelmuskel
m. vastus lateralis
Innerer Oberschenkelmuskel
m. vastus medialis
Mittlerer Oberschenkelmuskel
m. vastus intermedius
Hauptbildschirm der App Easy Anatomy

Lade Easy Anatomy herunter und teste es kostenlos

  • Anatomischer Atlas
  • Interaktive Konspekte
  • Anatomie-Videos
  • Tests zu Flashcards

Easy Anatomy

Lerne effektiv Anatomie

3,2 Tsd.

Функция доступна в приложении

Lade die App herunter