Erster Halswirbel (Atlas)

Der Aufbau des ersten Halswirbels (Atlas)Die wichtigsten anatomischen Strukturen des Atlas
~ 3 min

Der erste Halswirbel wird als Atlas bezeichnet. Er ist ein atypischer Halswirbel, der seine eigenen Merkmale aufweist.

Atlas
Atlas

Er hat keinen Körper; während der Embryonalzeit verwandelt er sich in einen Zahn des zweiten Halswirbels. Die Funktion des Körpers wird von zwei Massae lateralis atlantis (massa lateralis) übernommen.

Massae lateralis atlantis (massa lateralis)
Massae lateralis atlantis (massa lateralis)

An der Oberund Unterseite jeder massa lateralis befinden sich obere und untere Gelenkflächen (facies articulares superior et inferior), d. h. es gibt keine Gelenkfortsätze, sondern nur Flächen. Die oberen Gelenkflächen sind mit dem Hinterhauptbein und die unteren Gelenkflächen mit dem zweiten Halswirbel verbunden.

Obere Gelenkfläche des Wirbels (facies articularis superior)
Obere Gelenkfläche des Wirbels (facies articularis superior)
Untere Gelenkfläche des Wirbels (facies articularis inferior)
Untere Gelenkfläche des Wirbels (facies articularis inferior)

Die beiden massa lateralis sind durch den vorderen Atlasbogen (arcus anterior atlantis);

Vorderer Atlasbogen (arcus anterior atlantis)
Vorderer Atlasbogen (arcus anterior atlantis)

und den hinteren Atlasbogen (arcus posterior atlantis) verbunden.

Hinterer Atlasbogen (arcus posterior atlantis)
Hinterer Atlasbogen (arcus posterior atlantis)

Am vorderen Bogen befindet sich der vordere Höcker (tuberculum anterius), am hinteren Bogen der hintere Höcker (tuberculum posterius). Letzterer spielt die Rolle des Dornfortsatzes, der im Atlas nicht vorhanden ist.

Vorderer Höcker (tuberculum anterius)
Vorderer Höcker (tuberculum anterius)
Hinterer Höcker (tuberculum posterius)
Hinterer Höcker (tuberculum posterius)

Auf der Innenseite des vorderen Atlasbogens ist die Zahngrube (fovea dentis) zu sehen, die zur Verbindung mit dem Zahn des zweiten Halswirbels dient.

Zahngrube (fovea dentis)
Zahngrube (fovea dentis)

Auf dem hinteren Atlasbogen befindet sich eine kleine Vertiefung – die Furche der Wirbelarterie (sulcus arteriae vertebralis).

Furche der Wirbelarterie (sulcus arteriae vertebralis)
Furche der Wirbelarterie (sulcus arteriae vertebralis)

Seitlich von jeder massa lateralis erstreckt sich ein Querfortsatz (processus transversus).

Querfortsatz (processus transversus)
Querfortsatz (processus transversus)

Wie bei den anderen Halswirbeln, gibt es auch hier das Querfortsatzloch (foramen transversarium), durch das die Wirbelarterie verläuft, die zur Blutversorgung des Gehirns dient.

Querfortsatzloch (foramen transversarium)
Querfortsatzloch (foramen transversarium)

In der Mitte des Atlas befindet sich das Wirbelloch (foramen vertebrale).

Wirbelloch (foramen vertebrale)
Wirbelloch (foramen vertebrale)
Terminologie

Atlas. Der erste Halswirbel

Atlas
atlas
Massa lateralis des Atlas
massa lateralis
obere Gelenkfläche
facies articularis superior
untere Gelenkfläche
facies articularis inferior
vorderer Atlasbogen
arcus anterior atlantis
hinterer Atlasbogen
arcus posterior atlantis
vorderer Höcker des Atlas
tuberculum anterius
Hinterer Höcker des Atlas
tuberculum posterius
Zahngrube
fovea dentis
Furche der Wirbelarterie
sulcus arteriae vertebralis
Querfortsatz
processus transversus
Querfortsatzloch
foramen transversarium
Wirbelloch
foramen vertebrale
Hauptbildschirm der App Easy Anatomy 3D

Lade Easy Anatomy 3D herunter und teste es kostenlos

  • 3D Atlas
  • Interaktive Konspekte
  • Anatomie-Videos
  • Flashcards

Easy Anatomy

Lerne effektiv Anatomie

3,2 Tsd.

Функция доступна в приложении

Lade die App herunter