Hinterhauptbein

Der Aufbau des HinterhauptbeinsDie grundlegenden anatomischen Formationen des Hinterhauptbeins
~ 3 min

In diesem PDF-Konspekt erfahren wir etwas über die Struktur des Hinterhauptbeins (os occipitale). Es befindet sich im hinteren, unteren Teil des Schädels und ist der Knochen, der den Schädel mit der Halswirbelsäule verbindet.

Hinterhauptbein (os occipitale)
Hinterhauptbein (os occipitale)

Das Hinterhauptbein besteht aus mehreren Teilen:

  • dem Basilarteil (pars basilaris)

Basilarteil (pars basilaris)
Basilarteil (pars basilaris)
  • der Hinterhauptschuppe (squama occipitalis)

    Hinterhauptschuppe (squama occipitalis)
    Hinterhauptschuppe (squama occipitalis)
  • dem seitlichen Abschnitt (pars lateralis), welcher gepaart ist

    Seitlicher Abschnitt (pars lateralis)
    Seitlicher Abschnitt (pars lateralis)

    All diese Teile umgeben das große Loch (foramen magnum).

    Großes Loch (foramen magnum)
    Großes Loch (foramen magnum)

    Im Alter von 17–20 Jahren verschmilzt der Basilarteil mit der hinteren Oberfläche des Keilbeinkörpers, was zur Bildung des sogenannten Klivus (clivus) führt.

    Klivus (clivus)
    Klivus (clivus)

    Der Basilarteil besteht aus zwei Oberflächen:

  • der oberen (zerebralen) Oberfläche (facies superior / cerebralis)

  • der unteren Oberfläche (facies inferior)

    Auf dem Basilarteil befindet sich im seitlichen Bereich der Graben des unteren Felsenblutleiters (sulcus sinus petrosi inferioris).

    Graben des unteren Felsenblutleiters (sulcus sinus petrosi inferioris)
    Graben des unteren Felsenblutleiters (sulcus sinus petrosi inferioris)

    An diesem Graben befindet sich ein Rachenhöcker (tuberculum pharyngeum), an dem die Hinterwand des Rachens befestigt ist.

    Rachenhöcker (tuberculum pharyngeum)
    Rachenhöcker (tuberculum pharyngeum)

    Die seitlichen Abschnitte befinden sich an den Flanken des großen Lochs.

    Hier befindet sich an der Unterseite jeder Flanke ein Gelenkfortsatz des Hinterhauptbeins (condylus occipitalis), der mit der oberen Gelenkfläche des Atlas verbunden ist.

    Gelenkfortsatz (condylus occipitalis)
    Gelenkfortsatz (condylus occipitalis)

    Direkt über dem Gelenkfortsatz befindet sich der Unterzungennervkanal (canalis nervi hypoglossi), in dem der Unterzungennerv verläuft.

    Unterzungennervkanal (canalis nervi hypoglossalis)
    Unterzungennervkanal (canalis nervi hypoglossalis)

    Über dem Gelenkfortsatz befindet sich außerdem eine Kondylengrube (fossa condylaris).

    Kondylengrube (fossa condylaris)
    Kondylengrube (fossa condylaris)

    In ihrem unteren Teil befindet sich der Kondylenkanal (canalis condylaris), in dem die Kondylen-Emissarienvene verläuft.

    Kondylenkanal (canalis condylaris)
    Kondylenkanal (canalis condylaris)

    Seitlich des Gelenkfortsatzes befindet sich der Drosseleinschnitt (incisura jugularis), welcher im hinteren Teil vom recht großen Processus jugularis (processus jugularis) begrenzt wird.

    Drosseleinschnitt (incisura jugularis)
    Drosseleinschnitt (incisura jugularis)
    Processus jugularis (processus jugularis)
    Processus jugularis (processus jugularis)

    Dieser Einschnitt ist mit dem gleichnamigen Einschnitt des Schläfenbeins verbunden, wodurch das Drosselloch (foramen jugulare) entsteht.

    Drosselloch (foramen jugulare)
    Drosselloch (foramen jugulare)

    Zudem gibt es den Processus intrajugularis (processus intrajugularis), der das Drosselloch in zwei Teile spaltet.

    Processus intrajugularis (processus intrajugularis)
    Processus intrajugularis (processus intrajugularis)

    Im vorderen Bereich des seitlichen Abschnitts befindet sich auf jeder Seite ein Tuberculum jugulare (tuberculum jugulare), in das die Atlantookzipitalmembran eintritt.

    Tuberculum jugulare (tuberculum jugulare)
    Tuberculum jugulare (tuberculum jugulare)

    Auf der Hirnoberfläche des seitlichen Abschnitts befindet sich der Graben des s-förmigen Blutleiters (sulcus sinus sigmoidei), in der sich der Schlemm-Kanal befindet.

    Graben des s-förmigen Blutleiters (sulcus sinus sigmoidei)
    Graben des s-förmigen Blutleiters (sulcus sinus sigmoidei)

    Die Hinterhauptschuppe hat zwei Oberflächen:

  • eine äußere Oberfläche (facies externa)

  • eine innere (zerebrale) Oberfläche (facies interna / cerebralis)

    Auf der Außenfläche befindet sich die äußere Vorwölbung des Hinterhauptbeins (protuberantia occipitalis externa).

    Äußere Vorwölbung des Hinterhauptbeins (protuberantia occipitalis externa)
    Äußere Vorwölbung des Hinterhauptbeins (protuberantia occipitalis externa)

    Der äußere Kamm des Hinterhauptbeins (crista occipitalis externa) entspringt von dort aus nach unten.

    Äußerer Kamm des Hinterhauptbeins (crista occipitalis externa)
    Äußerer Kamm des Hinterhauptbeins (crista occipitalis externa)

    Seitlich davon beginnt die obere Nackenlinie (linea nuchalis superior).

    Obere Nackenlinie (linea nuchalis superior)
    Obere Nackenlinie (linea nuchalis superior)

    Etwas weiter unten an der Außenfläche des Hinterhauptbeins befindet sich die untere Nackenlinie (Linea nuchalis inferior).

    Untere Nackenlinie (linea nuchalis inferior)
    Untere Nackenlinie (linea nuchalis inferior)

    Und im oberen Teil des Knochens befindet sich die oberste Nackenlinie (linea nuchalis suprema).

    Oberste Nackenlinie (linea nuchalis suprema)
    Oberste Nackenlinie (linea nuchalis suprema)

    Es sind Muskeln und Faszien an diesen Strukturen befestigt.

    Die folgenden Fossae bilden den größten Teil der Hirnoberfläche der Hinterhauptschuppe:

  • Fossa cerebralis (fossa cerebralis)

  • Fossa cerebellaris (fossa cerebellaris)

Fossa cerebralis (fossa cerebralis)
Fossa cerebralis (fossa cerebralis)
Fossa cerebellaris (fossa cerebellaris)
Fossa cerebellaris (fossa cerebellaris)

Auf der Hirnoberfläche befindet sich eine kreuzförmige Erhebung (eminentia cruciformis), in die die Venensinusse einmünden.

Kreuzförmige Erhebung (eminentia cruciformis)
Kreuzförmige Erhebung (eminentia cruciformis)

Hier in der Mitte befindet sich die innere Vorwölbung des Hinterhauptbeins (protuberantia occipitalis interna).

Innere Vorwölbung des Hinterhauptbeins (protuberantia occipitalis interna)
Innere Vorwölbung des Hinterhauptbeins (protuberantia occipitalis interna)

An den Flanken der kreuzförmigen Erhebung befindet sich der Graben des querverlaufenden Blutleiters (sulcus sinus transversi).

Graben des querverlaufenden Blutleiters (sulcus sinus transversi)
Graben des querverlaufenden Blutleiters (sulcus sinus transversi)

Der Graben des oberen Pfeilblutleiters (sulcus sinus sagittalis superioris) entspringt nach oben aus der Erhebung.

Graben des oberen Pfeilblutleiters (sulcus sinus sagittalis superioris)
Graben des oberen Pfeilblutleiters (sulcus sinus sagittalis superioris)

Und von unten geht die kreuzförmige Erhebung in den inneren Kamm des Hinterhauptbeins (crista occipitalis interna) über.

Innerer Kamm des Hinterhauptbeins (crista occipitalis interna)
Innerer Kamm des Hinterhauptbeins (crista occipitalis interna)
Terminologie

Der Aufbau des Hinterhauptbeins

Hinterhauptbein
os occipitale
Basilarteil
pars basilaris
Hinterhauptschuppe
squama occipitalis
seitlicher Abschnitt
pars lateralis
großes Hinterhauptsloch
foramen occipitale magnum
Klivus
clivus
Schädelhöhlenfläche
facies superior / cerebralis
Unterseite
facies inferior
Graben des unteren Felsenblutleiters
sulcus sinus petrosi inferioris
Rachenhöcker
tuberculum pharyngeum
Gelenkfortsatz
condylus occipitalis
Unterzungennervkanal
canalis nervi hypoglossi
Kondylengrube
fossa condylaris
Kondylenkanal
canalis condylaris
Drosseleinschnitt
incisura jugularis
Processus jugularis
processus jugularis
Drosselloch
foramen jugulare
Processus intrajugularis
processus intrajugularis
Tuberculum jugulare
tuberculum jugulare
Graben des s-förmigen Blutleiters
sulcus sinus sigmoidei
Außenfläche
facies externa
Innenfläche
facies interna / cerebralis
äußere Vorwölbung des Hinterhauptbeins
protuberantia occipitalis externa
äußerer Kamm des Hinterhauptbeins
crista occipitalis externa
obere Nackenlinie
linea nuchalis superior
untere Nackenlinie
linea nuchalis inferior
oberste Nackenlinie
linea nuchalis suprema
fossa cerebralis
fossa cerebralis
fossa cerebellaris
fossa cerebellaris
kreuzförmige Erhebung
eminentia cruciformis
innere Vorwölbung des Hinterhauptbeins
protuberantia occipitalis interna
Graben desquerverlaufenden Blutleiters
sulcus sinus transversi
Graben des oberen Pfeilblutleiters
sulcus sinus sagittalis superioris
innerer Kamm des Hinterhauptbeins
crista occipitalis interna
Hauptbildschirm der App Easy Anatomy 3D

Lade Easy Anatomy 3D herunter und teste es kostenlos

  • 3D Atlas *
  • Interaktive Konspekte
  • Anatomie-Videos
  • Flashcards
* nur für iOS-Version

Easy Anatomy

Lerne effektiv Anatomie

3,2 Tsd.

Функция доступна в приложении

Lade die App herunter