Oberarmknochen

Der Aufbau des OberarmknochensDie grundlegenden anatomischen Strukturen des Oberarmknochens
~ 3 min

In diesem PDF-Konspekt untersuchen wir die Struktur des Oberarmknochens (humerus).

Oberarmknochen (humerus)
Oberarmknochen (humerus)

Es handelt sich um einen langen Röhrenknochen mit mehreren Hauptteilen:

  • der Oberarmschaft (corpus humeri/diaphysis)

Oberarmschaft (corpus humeri / diaphysis)
Oberarmschaft (corpus humeri / diaphysis)
  • der proximalen Epiphyse (epiphysis proximalis)

    Proximale Epiphyse (epiphysis proximalis)
    Proximale Epiphyse (epiphysis proximalis)
  • der distalen Epiphyse (epiphysis distalis)

    Distale Epiphyse (epiphysis distalis)
    Distale Epiphyse (epiphysis distalis)

    Überdies unterscheidet man zwischen mehreren Oberflächen (am besten im Bereich der Oberarmschaft zu sehen):

  • die vordere seitliche Fläche (facies anterolateralis)

    Vordere seitliche Fläche (facies anterolateralis)
    Vordere seitliche Fläche (facies anterolateralis)
  • die vordere innere Fläche (facies anteromedialis)

    Vordere innere Fläche (facies anteromedialis)
    Vordere innere Fläche (facies anteromedialis)
  • die hintere Fläche (facies posterior)

    Hintere Fläche (facies posterior)
    Hintere Fläche (facies posterior)

    Außerdem gibt es zwei Ränder:

  • den Außenrand (margo lateralis)

    Außenrand (margo lateralis)
    Außenrand (margo lateralis)
  • den Innenrand (margo medialis)

    Innenrand (margo medialis)
    Innenrand (margo medialis)

    An der proximalen Epiphyse befindet sich ein Vorsprung – der Oberarmkopf (caput humeri).

    Oberarmkopf (caput humeri)
    Oberarmkopf (caput humeri)

    Und am Rand des Kopfes befindet sich der anatomische Hals (collum anatomicum).

    Anatomischer Hals (collum anatomicum)
    Anatomischer Hals (collum anatomicum)

    Des Weiteren gibt es den chirurgischen Hals (collum chirurgicum), – die dünnste Stelle des Oberarmknochens, an der die häufigsten Brüche auftreten.

    Chirurgischer Hals (collum chirurgicum)
    Chirurgischer Hals (collum chirurgicum)

    In der Nähe des Kopfes befinden sich zwei Höcker: der große Höcker (tuberculum majus) und der kleine Höcker (tuberculum minus), an denen verschiedene Muskeln befestigt sind.

    Großer Höcker (tuberculum majus)
    Großer Höcker (tuberculum majus)
    Kleiner Höcker (tuberculum minus)
    Kleiner Höcker (tuberculum minus)

    Die Leiste des großen Höckers (crista tuberculi majoris) und die Leiste des kleinen Höckers (crista tuberculi minoris) beginnen an diesen Höckern und verlaufen nach unten.

    Auch an ihnen sind Muskeln befestigt.

    Zwischen den Höckern und den Leisten liegt die Zwischenhöckerrinne (sulcus intertubularis). Durch diese verläuft die lange Bizepssehne.

    Leiste des großen Höckers (crista tuberculi majoris)
    Leiste des großen Höckers (crista tuberculi majoris)
    Leiste des kleinen Höckers (crista tuberculi minoris)
    Leiste des kleinen Höckers (crista tuberculi minoris)
    Zwischenhöckerrinne (sulcus intertubercularis)
    Zwischenhöckerrinne (sulcus intertubercularis)

    Seitlich der Leisten des großen Höckers befindet sich der Armbeinhöcker (tuberositas deltoidea), an dem der Deltamuskel befestigt ist.

    Armbeinhöcker (tuberositas deltoidea)
    Armbeinhöcker (tuberositas deltoidea)

    Auf dem Knochenkörper ist die Furche des Speichennervs (sulcus nervi radialis) zu erkennen, in der der Speichennerv verläuft. Die Furche „wickelt“ sich um den Knochen und endet unten am Außenrand.

    Furche des Speichennervs (sulcus nervi radialis)
    Furche des Speichennervs (sulcus nervi radialis)

    Um die distale Epiphyse herum dehnt sich der Knochen wieder aus und bildet den sogenannten Gelenkknorren des Oberarmknochens (condylus humeri).

    Gelenkknorren des Oberarmknochens (condylus humeri).
    Gelenkknorren des Oberarmknochens (condylus humeri).

    Dieser besteht aus zwei Teilen:

  • der Oberarmrolle (trochlea humeri), die mit der Elle verbunden ist

    Oberarmrolle (trochlea humeri)
    Oberarmrolle (trochlea humeri)
  • dem Oberarmköpfchen (capitulum humeri), welches mit der Speiche verbunden ist

Oberarmköpfchen (capitulum humeri)
Oberarmköpfchen (capitulum humeri)

Vorn oberhalb der Oberarmrolle liegt die kronenförmige Grube (fossa coronoidea), in die der Kronenfortsatz der Elle eintritt, wenn die obere Extremität angespannt wird.

Kronenförmige Grube (fossa coronoidea)
Kronenförmige Grube (fossa coronoidea)

Über dem Kopf des Gelenkknorrens befindet sich die Speichengrube (fossa radialis).

Speichengrube (fossa radialis)
Speichengrube (fossa radialis)

Hinter dem Gelenkknorren befindet sich die Ellenbogengrube (fossa olecrani), in die der Hakenfortsatz der Elle eintritt, wenn die obere Extremität angespannt wird.

Ellenbogengrube (fossa olecrani)
Ellenbogengrube (fossa olecrani)

Oberhalb des Gelenkknorrens des Oberarmknochens befinden sich auf beiden Seiten die sogenannten Obergelenkknorren. Dies sind der innere Obergelenkknorren (epicondylus medialis) und der äußere Obergelenkknorren (epicondylus lateralis).

Innerer Obergelenkknorren (epicondylus medialis)
Innerer Obergelenkknorren (epicondylus medialis)
Äußerer Obergelenkknorren (epicondylus lateralis)
Äußerer Obergelenkknorren (epicondylus lateralis)

Die Furche des Ellennervs (sulcus nervi ulnaris) befindet sich auf der hinteren Fläche des inneren Obergelenkknorrens.

Furche des Ellennervs (sulcus nervi ulnaris)
Furche des Ellennervs (sulcus nervi ulnaris)

Beide Obergelenkknorren verlaufen nach oben in ihre jeweiligen Kämme: die Crista supracondylaris medialis (crista supracondylaris medialis) und die Crista supracondylaris lateralis (crista supracondylaris lateralis).

Crista supracondylaris medialis (crista supracondylaris medialis)
Crista supracondylaris medialis (crista supracondylaris medialis)
Crista supracondylaris lateralis (crista supracondylaris lateralis)
Crista supracondylaris lateralis (crista supracondylaris lateralis)
Terminologie

Der Aufbau des Oberarmknochens

Oberarmknochen
humerus
Oberarmschaft
corpus humeri/diaphysis
proximale Epiphyse
epiphysis proximalis
distale Epiphyse
epiphysis distalis
vordere seitliche Fläche
facies anterolateralis
vordere innere Fläche
facies anteromedialis
hintere Fläche
facies posterior
Außenrand
margo lateralis
Innenrand
margo medialis
Oberarmkopf
caput humeri
anatomischer Hals
collum anatomicum
chirurgischer Hals
collum chirurgicum
großer Höcker
tuberculum majus
kleiner Höcker
tuberculum minus
Leiste des großen Höckers
crista tuberculi majoris
Leiste des kleinen Höckers
crista tuberculi minoris
Zwischenhöckerrinne
sulcus intertubercularis
Armbeinhöcker
tuberositas deltoidea
Furche des Speichennervs
sulcus nervi radialis
Gelenkknorren
condylus humeri
Oberarmrolle
trochlea humeri
Oberarmköpfchen
capitulum humeri
kronenförmige Grube
fossa coronoidea
Speichengrube
fossa radialis
Ellenbogengrube
fossa olecrani
innerer Obergelenkknorren
epicondylus medialis
äußerer Obergelenkknorren
epicondylus lateralis
Furche des Ellennervs
sulcus nervi ulnaris
Crista supracondylaris medialis
crista supracondylaris medialis
Crista supracondylaris lateralis
crista supracondylaris lateralis
Hauptbildschirm der App Easy Anatomy 3D

Lade Easy Anatomy 3D herunter und teste es kostenlos

  • 3D Atlas
  • Interaktive Konspekte
  • Anatomie-Videos
  • Flashcards

Easy Anatomy

Lerne effektiv Anatomie

3,2 Tsd.

Функция доступна в приложении

Lade die App herunter